Röntgen

Röntgenuntersuchungen sind in der verantwortungsvollen Diagnostik und Therapiekontrolle unerlässlich. Unter Umständen kann es nötig sein ein Kontrastmittel einzugeben um die Aussagekraft einer Röntgenuntersuchung zu verstärken. Hierzu gehören z.B. Darstellungen des Magen-Darm-Traktes oder des Uro- Genital-Traktes.

Informationen zur Strahlenbelastung:

Die natürliche Umweltstrahlenbelastung liegt bei 2 Milisievert pro Jahr.

Ein Bundesbürger bekommt im Durchschnitt nochmal dieselbe Menge an Strahlenbelastung durch Röntgen, Angiographien, Computertomografien, etc.

Die gesetzliche Toleranzgrenze für den Menschen liegt bei 10 Milisievert pro Jahr. Eine gesetzliche Toleranzgrenze für Tiere gibt es nicht.

Bei der Röntgenanlagenuntersuchung wurden für eine durchschnittliche Röntgenaufnahme in unserer Praxis 0,13-0,26 Milisievert gemessen.

Das bedeutet, wenn wir unsere Patienten 10 x im Jahr röntgen würden, dann wären Sie einer ähnlichen Strahlenbelastung wie ihre Besitzer ausgesetzt.

In der Regel röntgen wir unsere Patienten deutlich weniger.